Weitere Fliegerbombe bei Audi in Ingolstadt gefunden

Zwei Wochen nach dem Fund einer Fliegerbombe ist auf dem Firmengelände von Audi in Ingolstadt eine weitere Bombe gefunden worden. Ein Sprengmeister war am Donnerstag vor Ort, wie die Stadt mitteilte.

Zur Entschärfung müsse man ein Gebiet im Umkreis von 300 Metern um die Fundstelle räumen. Davon seien rund 2000 Menschen betroffen. Die Produktion bei dem Autokonzern gehe weiter, sagte ein Audi-Sprecher. Lediglich 30 Mitarbeiter müssten aus ihren Büros.

 

Weil in der Nähe des Geländes Bahngleise verlaufen, wird nach Angaben der Deutschen Bahn dort der Zugverkehr zwischenzeitlich eingestellt. Ab etwa 12.30 Uhr solle der Bahnhof Ingolstadt gesperrt werden.

 

Die 70 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg sei wieder bei Bauarbeiten gefunden worden, teilte die Stadt weiter mit. Der Fundort entsprach in etwa der Stelle, an der man die Bombe vor etwa zwei Wochen fand. Um 13.00 Uhr soll ein Sprengmeister mit der Entschärfung der Bombe beginnen.

 

Erst vor zwei Wochen konnte eine ähnliche Bombe auf dem Betriebsgelände entschärft werden: