Söder räumt „große Panne“ ein und spricht Vertrauen aus

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat wegen Zehntausender liegen gebliebener Corona-Testergebnisse Fehler der Behörden eingeräumt. „Da ist eine Panne passiert, und zwar eine große Panne“, sagte Söder nach einer Krisensitzung in München.

Zu Beginn der Pressekonferenz sprach Söder sein Vertrauen gegenüber der Gesundheitsministerin Manuela Huml aus. Diese habe ihm zweimal ihren Rücktritt angeboten. „Fehler passieren“, jetzt müssten diese angepackt werden.

 

Söder kündigte zudem an, das Testpersonal aufzustocken und die Verantwortung ins Innenministerium zu verlagern.

 

„Das Tempo machen nicht wir, das Tempo macht Corona“, wiederholte Söder.

 

Im gleichen Zuge warnte er wegen steigender Corona-Zahlen vor einem neuerlichen explosionsartigen Anstieg der Infektionen. „Die Situation ist nicht unähnlich wie im März“, sagte Söder am Donnerstag nach einer Krisensitzung in der Münchner Staatskanzlei. Es gebe in vielen Regionen eine Zunahme der Infektionen und europaweit eine wachsende Zahl von Risikogebieten. „Die Sorge ist mehr als berechtigt.“

 

Nach der Test-Panne an bayerischen Autobahnen hat das bayerische Gesundheitsministerium die Zahl der positiv Getesteten nach oben korrigiert. Von etwa 1000 positiven Tests seien 908 informiert worden, sagte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml. Es müsse aber noch abgeglichen werden, ob unter den ausstehenden Tests auch Dubletten seien.

 

(sk)