Neuer Migrationsrat gewählt

Elf Frauen und fünf Männer aus neun Nationen bilden den neuen Migrationsrat der Stadt Ingolstadt. Von rund 35.500 Wahlberechtigten, gaben lediglich 5,6% ihre Stimme für 16 Kandidaten ab.

 

In der Zeit vom 6. bis 12 Juli waren knapp 35.500 Wahlberechtigte Seitens der ausländischen Bevölkerung aufgerufen, den Migrationsrat der Stadt Ingolstadt zu wählen. Dem Aufruf nachgekommen sind rund 2.000 von ihnen, was einer Wahlbeteiligung von lediglich 5,6 Prozent entspricht.

 

Im Vergleich zur letzten Wahl von 2014 entspricht dies dennoch einer Steigerung um einen knappen Prozentpunkt.

 

42 Ingolstädter Bürgerinnen und Bürger mit einer oder sogar mehreren ausländischen Staatsangehörigkeiten kandidierten für den Sitz im Gremium. Die 16 Kandidaten mit den meisten Stimmen bilden nun den neuen Migrationsrat, wobei sechs von ihnen bereits in der letzten Legislaturperiode Mitglieder waren. Der neue Rat besteht nun aus elf Frauen und fünf Männern, die ursprünglich aus insgesamt neun unterschiedlichen Nationen stammen.

 

„Die Vielfalt unserer Stadt spiegelt sich so auch in den gewählten Mitgliedern gut wider“, so die Integrationsbeauftragte der Stadt Ingolstadt, Ingrid Gumplinger.

 

Gewählt wurden die Bewerber mit den meisten Stimmen in der Reihenfolge der Stimmenzahlen. Die Hälfte der 16 zu vergebenden Sitze muss von Ausländer/-innen besetzt sein. Ein einzelner Staat oder eine ausländische Ethnie oder Gruppe darf nicht mehr als fünf Sitze erhalten.

 

(tvi)

 

Neuwahlen beim Migrationsrat Ingolstadt