Zweiter Abschnitt

Zwischen dem Dreieck Holledau und der Ausfahrt Langenbruck, gehen die Bauarbeiten auf und unter der A9, ab Montag in die zweite Phase. Diese soll sich bis spät im kommenden Jahr hinziehen. Neben der Fahrbahn in Richtung München werden auch alle zwölf Brückenbauwerke auf dem neun Kilometer langen Autobahnabschnitt betroffen sein. Zur Verfügung stehen fünf Fahrspuren, davon drei in Richtung München und zwei in Richtung Nürnberg. Durch die Brückensanierungen sind unter anderem auch Sperrungen bei Rohrbach, Eschelbach, Bruckbach und Ossenzhausen geplant.