Zeit zu handeln

Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber hält weiter an seinen Plänen für neue Donau-Flutpolder fest. Er sehe die aktuellen Überschwemmungen als große Bedrohung – Flutpolder seien im Katastrophenfall daher dringend notwendig. Geplant sind mehrere Rückhaltebecken an der oberen Donau, die bei Hochwasser geflutet werden können. Dadurch soll Wasser vom Fluss abfließen – flussabwärtsliegende Regionen könnten so vor Überschwemmungen geschützt werden. Zum Ärger vieler Gegner sei der Bau der Flutpolder laut Glauber „alternativlos“.