Schlechte Aussichten für Ingolstadt als Modellkommune: Oberbürgermeister geht in die Offensive

Beim bayerischen Impfgipfel am 30.03.2021 kündigte die Staatsregierung an, für die Auswahl der Modellkommunen nur Städte mit einer Einwohnerzahl von unter 100.000 Personen zu berücksichtigen. Die Beschränkung des Modellversuchs auf Städte unter 100.000 Einwohner sei nach Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Scharpf (SPD) willkürlich und nicht nachvollziehbar. Ingolstadt habe mit seinen gut 138.000 Einwohnern die richtige Größe  – Tübingen hat 90.000 Einwohner, Rostock 210.000; in beiden Städten klappe der Modellversuch gut. Scharpf will in Sachen Modellkommune mehr Druck aufbauen und hat nun beim Freistaat das Konzept für das sogenannte Ingolstädter Modell eingereicht und vorsorglich 250.000 Tests bestellt, die noch am 30.03.2021 zugestellt würden. Mehr zum Konzept wissen Manuela Müller und Elisabeth Kölbl.