Sanierung Georgianum Ingolstadt: 5,7 Millionen Fördergelder vom Bund und eine historisch bedeutsame Neuentdeckung

Ingolstadt (tvi) Das Georgianum in Ingolstadt ist historisch gesehen ein wahres Schatzkästchen. Das 16. Jahrhundert, die frühe Hochschulbildung und Ingolstädter Biergeschichte sind in dem gut erhaltenem Gemäuer auch heute noch fühlbar. Deswegen wurde das Georgianum als national bedeutsames Baudenkmal eingestuft. Auch der Bundestag hat den hohen Wert erkannt und für die geplante Sanierung knapp 6 Mio Euro Fördergelder frei gemacht. Aber noch bevor so richtig mit den Sanierungsarbeiten begonnen wurde, haben die Bauforscher eine ganz besondere Entdeckung gemacht. Manuela Müller mit den Einzelheiten.