Regionaler Azubimangel

Laut der Industrie und Handelskammer wirkt sich die sinkende Zahl der Schulabsolventen aus allgemeinbildenden Schulen negativ auf die Nachfrage nach Ausbildungsstellen aus. Der Landkreis Eichstätt vermeldet demnach einen Rückgang von 18,8 Prozent. Den geringsten Schwund an interessierten Azubis verzeichnet der Landkreis Pfaffenhofen. Hier haben 403 Auszubildende eine duale Berufsausbildung begonnen. Am beliebtesten waren dabei die kaufmännischen Berufe. Obwohl sich der Ausbildungsmarkt trotz der Coronakrise als aufnahmefähig erwiesen hat, sind laut Zahlen der Arbeitsagentur vom September 2020 über 150 Lehrstellen- allein in Ingolstadt- unbesetzt geblieben.