Nachgetreten – Schanzer Sportdirektor Henke sorgt für Eklat nach Abpfiff

Es war ein turbulentes, ja hitziges Spiel an diesem Mittwoch-Abend, das 1:1 des FC Ingolstadt 04 auf dem Betzenberg von Kaiserslautern. Doch vor allem eine Szene nach dem Abpfiff erhitzte die Gemüter. Michael Henke, der Schanzer Sportdirektor trat im wahrsten Sinne des Wortes an seiner alten Wirkungsstätte nach. Und zwar gegen den Ingolstädter Ex-Trainer und jetzigen Lauterer Chefcoach Jeff Saibene. Ein kleiner Tritt mit großem Echo. Denn selbst die Ingolstädter waren not amused…

 

Nun hat der DFB-Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dies teilte der DFB am Donnerstagnachmittag mit. Henke hatte am Mittwochabend nach Spielende leicht nach dem Coach des 1. FC Kaiserslautern getreten und steht nun unter dem Verdacht, «sich unsportlich verhalten» zu haben. Schiedsrichter Asmir Osmanagic hatte die Szene nach eigenen Angaben nicht beobachtet, weshalb der Ausschuss nun ermitteln kann.

 

Henke, früher Co-Trainer unter Ottmar Hitzfeld, wird nun „zu einer zeitnahen Stellungnahme“ aufgefordert. Öffentlich hat der Funktionär der Oberbayern seine Aktion bereits bedauert.