Kontaktverfolgungsteam verstärkt

Um Infektionsketten besser und schneller nachvollziehen zu können hat die Stadt das sogenannte Contact-Tracing-Team des Ingolstädter Gesundheitsamtes verstärkt. Die 15 Gesundheitsamtsmitarbeiter werden nun von 13 Mitarbeitern aus der Stadtverwaltung und 21 Helfern aus anderen Behörden wie Polizei, BKA oder Bundeswehr unterstützt. Das insgesamt 40-köpfige Kontaktnachverfolgungsteam hat zu dem ab sofort größere Räumlichkeiten zur Verfügung. Eine Etage des ehemaligen Landratsamtes konnte dafür frei gemacht werden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.