Knappe Mehrheit der Drittliga-Vereine stimmt für Geisterspiele

Die Dritte Liga hat am Montag-Abend den nächsten Schritt in Richtung Geisterspiele gemacht. In einer Abstimmung des DFB sprach sich eine knappe Mehrheit von zehn der 20 Vereine für eine Fortsetzung der Spielzeit aus. Zwei Teams enthielten sich. Die Debatte hat die Liga in den letzten Wochen tief gespalten. Sogar ein Corona-bedingter Todesfall in der Familie eines Mannheimer Spielers bestimmte zuletzt die überhitzten Diskussionen. Während der DFB die positive Abstimmung nun vor allem nutzen kann, um einer drohenden Klagewelle im Falle eines Saison-Abbruchs zu entgehen, freut man sich beim FC Ingolstadt 04 vor allem darüber, dass weiterhin noch die Chance auf ein sportliches Aufstiegsrennen besteht.