Ingolstadt Dukes nach Saison-Aus im Existenzkampf

Da waren es nur noch sechs. Von den insgesamt 16 Vereinen der Ersten Deutschen Football Liga (GFL) haben nun zehn Clubs einer verkürzten Corona-Saison eine endgültige Absage erteilt. Darunter auch die Ingolstadt Dukes. Die Gesundheit der Spieler, die Mehrkosten und Minder-Einnahmen durch die Hygiene-Vorgaben sowie das erhöhte Verletzungsrisiko durch eine zu kurze Vorbereitungszeit – die Gründe für die Absagen-Flut sind vielseitig. Doch auch das Verhältnis zwischen dem Dach-Verband und den Vereinen ist durch die Corona-Krise tief zerrüttet. Wer an dieser Spielzeit nicht teilnimmt, solle keine Nachteile haben – hieß es ursprünglich von Seiten der Liga. Nun drohen den Verweigerern sogar Sanktionszahlungen und ein Lizenz-Entzug durch den Verband. Wie die Ingolstadt Dukes mit dieser Situation umgehen und vor allem, wie es nach dem Saison-Aus weitergehen soll – das die großen Fragen einer Krise, die sich zum Existenzkampf ausgeweitet hat.