Impfstoffmangel: Betriebsimpfungen gehen nur langsam voran

Während bundesweit die Betriebsärzte über zu wenig Impfstoff klagen und eine Priorisierung fordern, soll das ab heute, den 08.06.2021 bei der Audi AG in die Tat umgesetzt werden.2500 Impfdosen auf rund 40.000 Mitarbeiter stehen dem Standort Ingolstadt für den ersten Schwung zur Verfügung. Die Betriebsärzte impfen priorisiert sowohl alle Beschäftigten mit besonderer gesundheitlicher Gefährdung als auch Beschäftigte, die bei Ihrer Tätigkeit dauerhaft einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Manuela Müller und Sebastian Neuhauser berichten.