Eishockey-Fans müssen weiter um Saisonstart zittern

Die Eishockey-Fans müssen weiter zittern. Der Start der neuen DEL-Saison wurde erneut verschoben, die zweite Dezember-Hälfte steht nun im Raum, aber auch ein komplette Saisonabsage kann nicht mehr ausgeschlossen werden. Die Vereine beklagen aufgrund der aktuellen Zuschauer-Regelung ein 60 Millionen Euro-Loch, der Hilfe-Ruf an die Politik verhallte bislang aber ungehört. Die Kritik am Krisenmanagement der Liga wird dagegen umso lauter. Die neu gegründete Spielervereinigung Eishockey vermisst vor allem alternative Konzepte zur Rettung der Spielzeit. Und mittendrin die Fans – hin und her gerissen zwischen Hoffnung und Frustration.