Einblick in die aktuelle Ausstellung des DMMI „scheintot“

Ingolstadt (as) Wir versuchen unsere Natur zu schützen und zu bewahren, denn Sie stellt unseren Lebensraum dar. Und ohne den würden wir uns mit einer Angst konfrontiert sehen, die so alt ist wie die Menschheit selbst: Die Furcht vor dem Tod. Die Ungewissheit mit der das Ende unserer Tage behaftet ist, beschäftigt Wissenschaftler seit Jahrhunderten. Das deutsche Medizinhistorische Museum in Ingolstadt widmet sich in seiner Ausstellung „scheintot“ diesem Mysterium. Andrea Schneider hat sich auf eine eindrucksvolle Reise zwischen Leben und Tod begeben.