AUDI stellt Produktion ab Montag ein

Das Unternehmen plant, in Abstimmung mit dem Betriebsrat und dem Volkswagen Konzern, die Produktion in Ingolstadt kontroliert herunterzufahren. Dadurch kommt es an den meisten Standorten des Volkswagen Konzerns zu Produktionsunterbrechungen. Ab Montag soll auch in Ingolstadt die Fertigung komplett eingestellt werden. Wie tv.ingolstadt erfuhr, soll ab kommender Woche auf Kurzarbeit umgestellt werden. Über das genaue Vorgehen berät AUDI zur Stunde.

 

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Audi plant, die Werke in Ingolstadt, Neckarsulm, Belgien, Mexiko und Ungarn kontrolliert herunterzufahren.

 

Der Volkswagen Konzern stoppt aufgrund der Coronavirus-Krise seine Produktion in den meisten deutschen sowie europäischen Werken. Volkswagen werde heute Vormittag bekanntgeben, dass diesen Freitag die letzte Schicht sei, hieß es in einem Brief des Betriebsrats an die Mitarbeiter.

 

„Wir haben bereits viele Maßnahmen umgesetzt, um die Gesundheit unserer Beschäftigten zu sichern. Unser Dank gilt unseren Kolleginnen und Kollegen, die in dieser schwierigen Zeit schnell und vernetzt handeln, um alle Audianer zu schützen“, sagt Peter Kössler, Vorstand Produktion und Logistik der AUDI AG und Leiter des internationalen Krisenstabs. „Die aktuelle Lage zwingt uns nun zu den angekündigten Maßnahmen und wird uns weiterhin viel Flexibilität und Solidarität abverlangen.“

 

Auch die Audi Werke in Neckarsulm, Belgien, Mexiko und Ungarn sind von dieser Maßnahme betroffen. Das Unternehmen plant daher in Abstimmung mit dem Betriebsrat und dem Volkswagen-Konzern, die Produktion an diesen Standorten kontrolliert und ordentlich bis Ende der Woche herunterzufahren.

 

Peter Mosch, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der AUDI, teilte via facebook mit:

 

„Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie treffen nicht nur unser Unternehmen, sondern jeden von uns persönlich. Der Betriebsrat hat in den vergangenen Stunden mit dem Vorstand intensive Gespräche über den weiteren Umgang mit der Corona-Krise geführt. Die Produktion in den Audi Werken wird bis zum Ende der Woche kontrolliert heruntergefahren, vorbehaltlich der Zustimmung der betrieblichen Mitbestimmungsgremien.

 

Für den Gesamtbetriebsrat steht der Schutz der Gesundheit der Beschäftigten an oberster Stelle. Gleichzeitig sollen die finanziellen Risiken für alle Audianerinnen und Audianer minimiert werden. Wir hoffen dabei auf ein solidarisches und unbürokratisches Entgegenkommen des Unternehmens gegenüber der Audi Belegschaft. Wir drängen hier auf verbindliche Zusagen.“

 

 

(nvr)